Unser Stammtisch : “ JAWA Freunde Mansfelder Land „

 

Unser Stammtisch besteht in dieser Form nunmehr seit 2002. Anfänglich  ein diskutierfreudiges Treffen unter Gleichgesinnten im “ stillen Kämmerlein “ entschlossen wir uns bald, unsere Liebe zu alten Motorrädern, speziell den JAWA’s der Öffentlichkeit kundzutun. An unserem 3. JAWA/CZ Treffen freuten wir uns über ca. 38 JAWA- Freunde die den Weg zu uns nach Röblingen am See gefunden hatten. Nicht mitgerechnet nochmal so viele andere Oldtimer. Zweifellos bildete unser zweitägiges Jubiläumstreffen 2013 zum 10. jährigen Bestehen unseres Stammtisches den bisherigen Höhepunkt. Fast 200 JAWA’s waren angereist und über 500 Besucher. Erstmalig präsentierten wir auch eine Sonderausstellung mit ausgefallenen Oldtimern in der Festhalle. Mittlerweile können wir mit Stolz feststellen, das vielleicht größte JAWA/CZ Treffen in Deutschland durchzuführen. Wir sind fest entschlossen, diese bewährte Tradition fortzusetzen. Natürlich war der Weg bis dahin nicht ohne Hürden und Rückschläge. Jährliche Ausfahrten wurden organisiert und befreundete JAWA-Stammtische besucht. Das richtige Konzept für die jährlichen JAWA/CZ Treffen musste gefunden und ausprobiert werden. Auch andere Oldtimerfreunde wurden nicht ausgeschlossen. Einige Stammtischfreunde kamen damit nicht zurecht und verließen uns wieder. Neue kamen dazu. Aber das ist über so einen langen Zeitraum nicht ungewöhnlich. Ein Stamm von 10 Mitgliedern bildet heute den festen Kern unseres Stammtisches. Bedingung ist der Besitz einer JAWA um ein „echtes“ Mitglied bei uns zu werden.

unser jüngstes Mitglied

Dazu gehören unsere Frauen und Partnerinnen, ohne die das Gelingen unserer jährlichen Aktivitäten und  JAWA/CZ – Treffen undenkbar wären. Ihr Kaffee mit selbst gebackenem Kuchen ist weit über die Grenzen des Mansfelder Landes legender.

Wir treffen uns immer am letzten Freitag des laufenden Monats im Sportlerheim am Sportplatz des „SV  Romonta 90 Stedten e.V.“                   um 19.00 Uhr. Lindenstraße, 06317 Seegebiet Mansfelder Land, OT Stedten.

Auch das gehört dazu: Stammtisch mit unseren Angehörigen und „Sympathisanten“ im September 2017.

Unser Stammtisch ist für JAWA-Freunde und Besitzer alter Motorräder offen. Wir freuen uns über Euren Besuch!

Weitere Informationen unter: 0170 5171096 oder 034774 20439

 

 

 

Impressionen vom 13. Jawa / CZ Treffen 2016

 

Eine kleine Auswahl liebevoll restaurierter und „gelebter“  JAWA’s

 

Erstmals dabei. Das Fotografen-Team.

Ohne sie wären unsere Treffen kaum möglich – Danke an Euch liebe Freunde !!!

Der Kaffee- und- Kuchen Tisch ist reichlich gedeckt und sorgt für gute Laune. Für ihren selbst gebackenen Kuchen sind unsere Frauen schon weit über die Grenzen des Mansfelder Landes legendär. Selbst hartgesottene JAWA-Biker reisen mit ihren Tupper-Dosen von weit her an…

Die Presse der MZ  berichtet seit Jahren sachkundig über uns. Danke !!!

Unsere Sonderausstellungen in der Festscheune – ein besonderer Anziehungspunkt nicht nur für JAWA-Fans…

Eine kleine Oldtimerparade vor der Freiwilligen Feuerwehr. Hilfe erhielten wir von den Freunden der Biker Union, die für Ordnung sorgten. Danke an Euch !!!

                                 Prost! Auf das nächste Treffen 2017 !

 

 

 

 

Große Ausfahrt der JAWA- Freunde Mansfelder Land im Mai 2012 nach Týnec nad Sázavou zum JAWA- Werk

Oldtimer sind nicht nur Zeitzeugen aus vergangenen Tagen, sie machen  neugierig auf die Geschichte ihrer Produktionsstätte. Da in Deutschland über den aktuellen Werdegang des JAWA- Werks nicht viel zu erfahren ist, nutzten wir den Beginn der Zweiradsaison 2012, um uns selbst eine Meinung darüber zu bilden. Außerdem wollten wir mit unseren JAWA‘s noch mal die böhmische Luft atmen, mit der sie das Laufen lernten. Aber als erstes waren viele Fragen zu klären:

Wann soll es losgehen, wer kommt mit, wie ist der Streckenverlauf, wo wird übernachtet und was darf es kosten. Bei den Planungen schwand auch immer mehr die Hoffnung auf die Möglichkeit, das Werk richtig zu besichtigen. Wir bekamen keine konkrete Aussage über die vom Werk im Internet angezeigten Kontakte.

Trotzdem starteten wir, bei besten Motorradwetter, mit 5 JAWA‘s, zwei PKW‘s und man weiß ja nie, einem Abschlepphänger am 1. Mai Wochenende 2012. Die Route verlief mit einer Übernachtung auf der Hinfahrt in Oberwiesentahl. Unser Basislager war in Prag. Von da aus sind es ca. 50 km Richtung Süden ins Werk.

In Týnec fanden wir leider nur noch ein schäbiges Produktionshochhaus vor, der Rest vom Werk war schon abgerissen, bzw. stark baufällig. Alle Versuche die Geburtsstätte unserer JAWA‘s von innen anzuschauen, scheiterten an der Pförtnerin. Nur durch die Scheiben erkannten wir Motorenteile bzw. ein paar veraltete Maschinen, mit denen scheinbar noch produziert wird. Mit ein paar Fotos und einem traurigen Gefühl fuhren wir einige Kilometer weiter nach Konopišti. Dort sollte es ein JAWA- Museum geben.

Im Museum erfuhren wir, dass im Jahr ca. 200 JAWA‘s von 15 Angestellten gebaut werden. Die Motoren kommen von anderen Firmen aus dem fernen Osten. Einige Maschinen im Museum standen zum Verkauf. Eine California gefiel unserem Udo so gut, dass er sie fast mitgenommen hätte. Nur leider änderte sich der Preis immer mehr nach oben. So verabschiedeten wir uns mit den üblichen Andenken und hinterließen ein paar Grußzeilen im Gästebuch.

Am nächsten Tag ging es wieder zurück nach Deutschland.

Auf den fast 850 Kilometern gab es bis auf ein paar lockere Schrauben, einen losen Tank und Krümmer,einen verstellten Unterbrecher und einen hängenden Gasbowdenzug keine ernsthaften technischen Probleme. Dass die Zeit der Zweiakter auch in Prag endgültig Geschichte ist, mussten wir in der Hotelgarage erfahren, als der typische blaue Qualm aus unseren Auspuffrohren Feueralarm auslöste.

Wir JAWA- Freunde aus dem Mansfelder Land wüschen der Fa. JAWA bald wieder höhere Drehzahlen.